An die Säule gekleistert

Veröffentlicht am Kategorisiert in Kapitel3, Tagebuch Verschlagwortet mit , , , ,

Ich bin ein Fan von Litfaßsäulen. Es gibt so schöne! Könnte man glatt einen Bildband mit machen. Da hatte der Herr Litfaß eine prima Idee, damals, vor rund 160 Jahren. Gedacht waren die Säulen, um der wilden Plakatierung an allen möglichen und unmöglichen Wänden Herr zu werden. Damals hießen sie „Annoncier-Säulen“, ist das nicht ein herrliches Wort? Ich hoffe, dass diese Säulen niemals der Modernisierung zum Opfer fallen und abgeschafft werden.

Was würde ich heute für ein Plakat ankleben?

Eins, wo riesengroß „KREBS IST EINE SCHEISS-KRANKHEIT!!!“ drauf steht. Das ist wahrlich nicht besonders kreativ, entspricht aber meiner heutigen Stimmung.
Heute war die „Nachbesprechung“ der OP und gleichzeitig auch die „Vorbesprechung“ der nächsten Maßnahmen. Die Untersuchung des entfernten Materials hat ergeben, dass zwei Lymphknoten von Krebszellen befallen waren. Das finde ich kacke. Zwei sind nicht wahnsinnig viel, aber trotzdem. Es bedeutet ja, dass der Mist schon losgewandert war. Und außerdem muss ich jetzt auch noch zur Bestrahlung. Das ist wohl die leichteste Übung in der Bearbeitung des Arschlochs, aber es nervt langsam, ständig damit zu tun zu haben. Und dann noch jahrelang Tabletten nehmen, die die Knochen weich machen (können)……… Ich weiß, es gibt viele schlimme Krankheiten und auch solche, die einem ein ganzes Leben lang zu schaffen machen. Ich höre auch schon auf zu jammern…
Bisher ist alles gut gegangen und das wird es hoffentlich auch weiterhin. Ohne den Krebs hätte ich mich höchstwahrscheinlich nie mit Litfaßsäulen beschäftigt, und das war doch jetzt eine sehr bereichernde Angelegenheit. Finde ich jedenfalls 🙂

Litfaßsäule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.