What about the hair?

Veröffentlicht am Kategorisiert in Kapitel2, Tagebuch Verschlagwortet mit , , , , ,

Wenn man ´ne Krebsi ist, darf man auch richtig tolle Sachen machen, zum Beispiel in einen Perückenladen gehen. Hätte ich sonst nie gemacht, und ein kleines bisschen fand ich die Vorstellung sogar ganz lustig. Wie ich wohl aussehen werde mit so einem Ding auf dem Kopf? Im Laden werden mein Mann und ich sehr freundlich in Empfang genommen und gleich nach nebenan geleitet. Ich darf mich auf einen Stuhl vor einen großen Spiegel setzen und los geht´s.
Die Dame umrundet mich mit fachmännischem Blick und befindet:
„Ihre Frau hat einen großen Kopf!“
Oha, ein leiser Verdacht überfällt mich.
„Na ja, Ihre Frau ist ja auch groß, da kann sie nicht so einen kleinen Apfelkopf oben drauf haben!“
Sehr charmant, vielen Dank. Wie nennt sie Köpfe mit meinen Ausmaßen?
„Da müssen wir mal schauen!“
Ja, bitte! Ich fürchte, auf Kopfmaße wie meine sind sie nicht vorbereitet. Ich bekomme eine schwarze Haube übergestülpt, und meine Haare werden untendrunter gewurschtelt. Sitzt ganz schön press, die Angelegenheit. „So, das hält ja schon mal!“ Ich bin erleichtert. Vor allem, weil sie mir die Haube nicht vorne übers Gesicht zieht und mich mit einer Knarre nach nebenan in die Bank schickt. Erste Perücke drauf. Aha. Interessant. Ungewohnt. (Mein armer Mann!) Sie haben sogar noch eine zweite für mich. Die Haube hält gerade noch. Und eine dritte! Das war´s dann aber schon. Die Dame schickt ihre Kollegin nach nebenan, um den Katalog mit den Perücken in Größe L zu holen. „Die anderen Perücken können wir Ihnen leider nicht anprobieren. Ich kann sie ja nicht zerreißen!“ Vielen Dank für den Hinweis, dass ich ein schwieriger Fall bin. Sehe ich aus, als ob ich das von ihr verlangt hätte? Als sie mir die dritte Perücke abnimmt, macht es FLOPP und das schwarze Häubchen springt erleichtert nach oben. Ich springe auch erleichtert nach oben und beschließe, das Thema Perücke nochmal zu überdenken.

Papierstruwwelpeter
Vielleicht doch lieber so! 🙂