Ich hänge!

Veröffentlicht am Kategorisiert in Allgemein, Projekte Verschlagwortet mit , ,

…seit heute im Kreiskrankenhaus in Heppenheim an der Bergstraße!

War alles ganz schön aufregend für mich 🙂
Dem Lieferanten fällt die Kiste mit den Rahmen von der Palette, ich bemerke ziemlich spät, dass an den Rahmen gar keine Aufhänger dran sind und kaufe hektisch alle Baumärkte in der Umgebung leer, aber es ist alles gut gegangen.
Besucher dürfen leider nicht kommen und schauen, aber es sind dennoch viele Leute im Krankenhaus unterwegs, die sich hoffentlich an den Bildern erfreuen.

Wozu ein Gymnastikball alles nützlich sein kann 🙂
Ausstellung_2
Beste Unterstützung von meinem lieben Mann.

Rundgang durch die Ausstellung:

Ausstellung_3_blog
Ausstellung_4_blog
Ausstellung_5_blog
Ausstellung_6_blog
Ausstellung_7_blog
Ausstellung_8_blog
Vernissage zu zweit.

8 Kommentare

  1. Hi Susanne, Deine Bilder hängen!!! Und sie sehen richtig gut aus, die Bilder, die Rahmen, die Hängung. Geschafft. Glückwunsch und so viele Betrachter wie möglich. Jochen

    1. Hallo Jochen, danke dir!
      Es war schon eine große Freude für mich zu sehen, wie sich die Leute im Krankenhaus gefreut haben über die Bilder. Die Damen von der Reinigung haben beschlossen, dass sie ab jetzt auch behütet zur Arbeit kommen 🙂
      Patienten, Schwestern, Pfleger, Ärzte, Leute von der Verwaltung….da ist schon was los in so einem Krankenhaus!

  2. Die Bilder sind unglaublich schön und die Zeilen, die die Bilder begleiten machen ganz viel Mut.

    Bei jeder Rundgang bewundere ich die Bilder und insbesondere ihr Humor.

    Es ist eine große Kunst so eine Krankheit mit so viel Humor zu besiegen. Hut ab!!!☺️

    Die Webseite wird weiter empfohlen. Meine Schwägerin die auch betroffen ist, und sowieso sehr tapfer ist, wird dadurch noch tapferer.

    Vielen Dank!!!

  3. Habe deine Bilder im Krankenhaus gesehen und bin tief berührt.
    Über der dünnen Eisfläche des Grauens so viel Gefühl und Humor, es ist für mich kaum zu begreifen, wie das funktioniert.
    Es ist keine Frage, DU hast das geschafft, aber hast du schon mal darüber nachgedacht, dass es jemand gibt der dir während dieser Zeit die Kraft dafür gegeben hat? Kannst du dir vorstellen, dass Gott dir geholfen hat und dass du vielleicht – Danke – sagen könntest?
    Ich werde noch ganz viel auf deiner Webseite „stöbern“, es ist alles so wertvoll.
    Alles Gute
    und sei behütet

    1. Hallo und herzlichen Dank für deinen netten Kommentar!
      An dieser Stelle gestatte ich mir eine kleine provokante Frage:
      Soll ich mich bei dem bedanken, der mir die Krankheit geschickt hat?
      Oder war das jemand anderes, und Gott ist nur für die guten Sachen verantwortlich?
      Dankbar bin ich all´ den Menschen, die an meiner Seite waren und mich unterstützt haben, dankbar bin ich, dass die Medizin schon so weit fortgeschritten ist und dankbar bin ich mir selber.
      Meinem Körper, der sich hat heilen lassen, und meinem Geist, der mir diese grandiose Hut-Idee geschickt hat und der sich lieber auf die Hüte als auf Krankheits-Sorgen konzentriert hat.
      Liebe Grüße!

  4. Liebe Susanne.
    Eine tolle Idee – von der Idee selbst bis zu Deiner Vernissage!
    Es kann nie genug Menschen geben, die eine Frau in solch einer schweren Phase Mut und Kraft geben können.
    Ich freue mich, Deine positive Einstellung zu spüren die so wichtig für alle betroffenen Frauen ist.
    Alles Gute und bis bald 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.